Mittwoch, 11. März 2015

Winters Herz von Alison Littlewood #Horrible Book Weeks


Warum denn immer nur gute Bücher lesen? Lass doch einfach mal ein schlechtes Buch weiterempfehlen! Warum auch nicht? Genau das dachten wir uns, als wir diese Aktion ins Leben gerufen haben. Jeder Teilnehmer muss ein "schlechtes" Buch lesen, welches zugelost wird. So ein paar Wochen voller Qualen können sowieso nie schaden:) Ja, Jessi und ich sind schon kleine Sadistinnen, da wir auch noch verlangt haben, dass das Buch nicht abgebrochen werden darf, sondern bis zum bitteren Ende gelesen werden muss. Aber nur weil irgendein Horst dieses Buch schlecht fande, muss es nicht zwangsläufig jeder schlecht finden, oder?

Mein Buch, welches ich hier rezensieren wurde im Rahmen der Horrible Book Weeks gelesen und ist Buch von Mikka.

                                                                            


Titel: Winters Herz
Autor: Alison Littlewood
Genre: Horror/Thriller
Seitenanzahl: 337 Seiten
Preis: 6,99 (Kindle-Preis)
Erscheinungsdatum:11.10.2013
durchschnittliche Bewertung bei Amazon: 1,5 von 5




Cass zieht mit ihren Sohn nach Darnshaw: den Ort ihrer Kindheit, ein ruhiges und abgelegenes Städtchen. Die Bewohner empfangen sie herzlich. Doch schon bald drängen sie sich in ihr Leben und Ben beginnt sich zu verändern. Er wird feinselig und verschlossen. Als der Wintereinbruch Darnshwa auch noch von der Außenwelt abschneidet, geht der Albtraum richtig los....



Erstmal muss ich vorne weg sagen, dass dieses Buch einfach gar nicht mein Genre eigentlich ist. Trotzdem fand ich die Idee der Story eigentlich sehr interessant und hatte mich eigentlich sogar ein bisschen gefreut, dieses Buch zu lesen. Man wird in die Story reingeschmissen und begleitet Ben und Cass bei ihren Weg nach Darnshaw, wo alles schon recht unheimlich wirkt. Die Atmosphäre des Buches hat mir generell recht gut gefallen, da es immer sehr mysteriös und sehr passend zu dem Buch wirkt. Alison Littlewood hat dazu einen recht schönen Schreibstil und ich konnte mir die Umgebung und Räumlichkeiten sehr gut vorstellen. Die Story gestaltet sich dann auch interessant auch wenn es nichts neues ist, aber für mich war es neu da ich sonst keine Thriller lese. Auch gibt es zum Ende hin noch ein paar überraschende Wendungen, die dem Buch dann noch einmal eine neue Richtung geben.



1. Mit welchen Erwartungen bist du an das Buch herangegangen? Hattest du gar keine Lust, da das Buch als schlecht bezeichnet wurde oder hat dich die Story doch ziemlich angesprochen?
Als ich den Titel erfahren habe, war ich erst einmal positiv eingestellt. Als mir klar wurde das es sich um einen Thriller handelte waren meine Erwartungen im Keller, da es einfach nicht mein Genre ist. Früher mit 12 habe ich nur Thriller gelesen, aber seit ich 14 bin habe ich keinen mehr angerührt, da es mir einfach zu langweilig wurde. Dementsprechend waren meine Erwartungen.

2. Wurden deine Erwartungen oder auch Ängste erfüllt?
Ja, ich denke schon. Anfangs fand ich das Buch nämlich gar nicht schlecht auch war mein Problem mit dem Buch wohl eher nicht, dass es ein Thriller ist.

3. Und jetzt mal ehrlich: Hat dir das Buch wirklich so gut gefallen, wie es in deiner Meinung dargestellt wurde?
Teils, teils. Wie gesagt war ich anfangs jetzt nicht total abgeschreckt, aber es wurde ab dem letzten  Drittel immer schlechter.

4.Stimmst du der Meinung zu dem Buch von Mikka zu?
Definitiv, denn uns haben beide komplett die gleichen Punkte gestört: Cass, das Ende...
Über Cass haben wir uns noch ein bisschen ausgetauscht und sie muss unserer Meinung nach eigentlich total gestört sein und die Geschichte wäre vielleicht echt spannend, wenn sie wirklich psychisch krank gewesen wäre und sich alles nur eingebildet hat, denn sie verhält sich am Ende extrem creepy. Sozusagen hatten wir schon tausende Ideen, wie das Buch tausendmal besser wäre.

5.War es für dich schwer in das Buch reinzukommen und in die Story abzutauchen?
In die Story reinzukommen war für mich kein Problem, da ich den Schreibstil recht angenehm fand und Cass am Anfang noch nicht ganz so nervig war, aber richtig abtauchen konnte ich nicht, da es mich leider nicht fesselte.

6.Gab es einen Charakter, der dich richtig zur Weißglut gebracht hat? Wenn ja, welcher und warum?
Definitv, den gab es, aber in bei diesen Buch müsste ich eigentlich jeden Charakter nennen, aber der Charakter der mich so richtig zum Kochen gebracht hat ist Cass. Sie scheint natürlich ein liebes, nettes Mädchen zu sein, ist sie auch, aber ihre Handlungen und Gedanken sind so null nachzuvollziehen. Sie weiß die ganze Zeit, dass da etwas gewaltig schief läuft mir ihren Sohn und der ganzen Stadt und was macht die gute: Nichts, rein gar nichts!!! Sie gibt sich auch noch selber die Schuld am Verhalten ihres Sohnes. Cass ist so ein richtiger Charakter, den man mal schlagen möchte, aber dann auch bitte gleich links und rechts. Und am Ende wird sie noch mal so viel dämlicher als ich es mir hätte erträumen können. Dann macht sie endlich etwas und dann im nächsten Moment brechen wir das einfach mal ab. Es ist ja nicht weiter wichtig, wenn man seine Seele verliert oder man den Vater einfach mal so sterben lässt. Das ist ja alles egal!! Boah ne Cass regt einen einfach nur auf.

7. Wer ist dein Lieblingscharakter in dem Buch und wieso?
Bert. Er ist zwar ein alter Herr, der anfangs leicht verwirrt rüberkommt, aber er ist definitiv meine Nummer eins. Meiner Meinung ist er einfach der mit dem höchsten IQ in diesen Kaff.

8.Welche Aspekte haben dich noch gestört in dem Buch?
Eines meiner Hauptprobleme ist das Ende. Es ist so verwirrend und unlogisch, da greift man sich an den Kopf. Bis zu einen bestimmten Punkt im Buch fand ich es bis auf Cass und die anderen kranken Charaktere nicht mal schlecht, aber dieses Ende hat mir den Rest gegeben. Auf einmal tauchen eigentlich Tote Personen auf und nein nicht als Zombie. Der war einfach nie tot. Und Cass macht nur noch Scheiß. Ich könnte euch jetzt eine Seitenlange Ausführung über das Ende schreiben, aber das wäre total gespoilert und viel zu anstrengend für meine armen Finger. Wer gerne noch einen ellenlangen Shitstorm über das Ende haben möchte kann sich gern bei mir melden. Ich rege mich sehr gern über sowas auf:)

9. Zusammenfassend gesagt: Würdest du dieses vermeintlich schlechte Buch weiterempfehlen?
Wer gern etwas in diesen Genre liest und nicht so sehr auf Charaktere und das Ende bedacht ist, könnte es durchaus gut finden.

Erwartungen: 3/10
Charaktere: 1/10
Schreibstil: 8,5/10
Handlung: 7/10
Emotionen: 6/10
Gesamt:5/10


Teddy<3

Kommentare:

  1. Hei Teddy,

    oh ein Thriller, toll, genau mein Genre ;-) aber dennoch glaube ich, das ich hier zu verwöhnt bin und das Buch mir auch nicht wirklich gefallen würde.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      ich mag Thriller auch sehr gerne, aber dieses Buch... Oh Gott, ich fand es einfach furchtbar!

      LG,
      Mikka

      Löschen
    2. Hey ho Tanja,
      Das glaube ich für Leute die nicht so viel lesen und auch wenn dann nur Thriller, die würden es wahrscheinlich nicht so grausig finden, aber wie hier als Vollblutleser sind da glaube ich viel kritischer:)

      Teddy<3

      Löschen
    3. Wenn ihr eine schnelle und wirklich psychisch gute Geschichte sucht, kann ich euch auch 1001 Angst empfehlen. Sehr gut geschrieben.

      Löschen
  2. Ich glaube, das Schlimmste ist, dass man aus der Grundidee ein richtig tolles Buch hätte machen können... :-/

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer riesig, wie ein Schnitzel:) Deswegen bekommt auch jeder eine nette, liebe Antwort von mir. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf und spamt mich mit Kommentaren zu.
Allerliebst Teddy<3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...