Samstag, 28. März 2015

Ein Mädchen, dass nicht weiß wo es hin soll und ihr Führer, der eigentlich auch keinen Plan hat.

Titel: Riley - Das Mädchen im Licht
Autor: Alyson Noel
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 136 Seiten
Preis: 12,99€
Erscheinungsdatum: 08.02.2011


Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich - den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwer fiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges für sie bereit ...

Das diese Buchreihe ein Spin-Off zur Evermore Reihe ist hab ich erst durch Gemeinsam Lesen erfahren und auch das Riley erst 12 ist war mir bis ich, dass in den Kommentaren gelesen habe auch nicht klar, da ich einfach noch total am Anfang war und die Evermore Reihe auch nicht gelesen habe. Das heißt ich war vollkommen unvoreingenommen und habe mich so mega mäßig auf dieses Buch gefreut, weil es sich einfach ultra spannend anhört und Riley eigentlich ein Charakter genau nach meinen Geschmack zu sein schien.
Das Problem ist nur: Leider war es gar nicht so wie ich erhofft habe.
Anfangs war mir Riley echt sympathisch, also die ersten paar Seiten noch. Natürlich war sie nicht besonders reif, oft ziemlich dämlich, aber ich hatte echt gehofft sie entwickelt sich einfach schnell weiter und ihre tollen Charakterzüge wie ihre Schlagfertigkeit und auch ihre manchmal lustigen Gedanken setzen sich durch. Nur wurde es von Seite zu Seite schlimmer. Zum Ende hin entwickelt sie sich zwar weiter, aber wenn ein Buch nur 136 Seiten hat, da will man kein ewiges Vorgeplänkel. Und bis zu den letzten 20 Seiten wurde sie mir einfach nur immer unsympathischer. Sie wirkte platt und teilweise einfach nur noch dämlich. Auch zu Bodhi, der erst vielversprechend wirkte, konnte ich keine wirkliche Beziehung aufbauen. Am liebsten war mir Buttercup der Hund:) Also es ist schon leicht traurig, wenn ein Hund, der eigentlich nicht viel macht mein Lieblingscharakter ist.
Die Geschichte klingt auch sooooo interessant, aber leider wird null Spannung aufgebaut. Überlegt euch mal: Ich habe fast eine ganze Woche für dieses Buch gebraucht und es hat 136 Seiten!! Das ist so gut wie nix.
Anfangs habe ich immer darauf gewartet, dass etwas spannendes passiert und darauf warte ich leider ich immer noch. Natürlich gibt es auch ein paar echt gelungene Aspekte und Szenen, aber das schlechte überwiegt einfach.
So damit hier auch einmal was positives kommt, erzähl ich euch mal lieber etwas von den schönen Dingen des Buches. Die Idee. Ich finde die hat so viel Potenzial und auch die Charaktere hätten so viel Potenzial, aber es ist meiner Meinung nach einfach nicht gut umgesetzt. Das ist wirklich mega schade. Denn durch diese tolle Idee bin ich fast versucht dem zweiten Teil noch eine Chance zu geben, da ich es mir gratis über Onleihe ausleihe und nichts dafür bezahle. Das einzige an der Idee, was mich stört ist, dass Riley erst 12 ist. An sich ist ihr Alter kein Problem, außer ihr Verhalten, aber ehrlich mal wer gibt einer 12-jährigen so eine wichtige Aufgabe und ihr Führer ist auch erst 14?? Und die Eltern sind dann auch mal mir nix dir nix weg, weil es den einfach woanders besser gefällt. Warum bekommen Kinder eine wichtige Aufgabe und die Erwachsenen sitzen faul am Strand? Logik? Wo hast du dich bitte versteckt?
!!Spoiler!!
Aber dafür hat eine Szene nochmal richtig etwas rausgerissen. Ich liebe die Geisterjäger Szene. Die ist so witzig und einfach herrlich. Und bis die Radiant Boys kommen wirklich genial und genau das hat mir eigentlich auch gezeigt, dass die Autorin etwas kann und so war ich umso trauriger als der Rest nicht besser wurde.
Trotzdem wurde es zum Ende hin besser. Die letzten 10 Seiten waren wirklich wunderschön und Riley entwickelt sich auch endlich mal. Danke für diese paar tollen Seiten, aber sonst ist leider nicht viel gutes zu finden in diesen Buch:(


Schreibstil: 6/10
Handlung: 4/10 
Charaktere: 4/10
Emotionen: 4/10
Idee: 8/10

Gesamt: 4/10

Eine wirklich tolle Idee, die aber nicht überzeugen kann.

"Viel wichtiger war jedoch, dass es für mich zum ersten Mal seit langer Zeit einen wichtigen Ort gab. Zum ersten Mal seit Langem empfand ich nicht das Bedürfnis, durch die Erlebnisse eines anderen zu leben. Es war eindeutig an der Zeit, mein eigenes Dasein zu führen."

Teddy<3


Kommentare:

  1. Huhu Teddy,

    schade das Dich das Buch nicht ganz überzeugen konnte. Leider kann einem nicht jedes Buch super gefallen, hoffe Dein nächstes kann Dich wieder mehr begeistern.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ho Tanja,
      Ja ich bin jetzt mega deprimiert, aber ich habe das Gefühl mein nächstes Buch wird super:)

      Teddy<3

      Löschen
  2. Hihi, mir hat das Buch auch nicht soooo gut gefallen, es ist eher für jüngere.
    Aber definitiv besser wie evermore :D

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Evermore ist noch schlechter? Gut, dass du mir das sagst. Ich war schon in Versuchung der Autorin noch eine Chance zu geben, aber wenn es nicht wird lass ich es lieber doch:)

      Teddy<3

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer riesig, wie ein Schnitzel:) Deswegen bekommt auch jeder eine nette, liebe Antwort von mir. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf und spamt mich mit Kommentaren zu.
Allerliebst Teddy<3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...