Montag, 25. Mai 2015

Protagonisten, bei denen es mal Hü und dann mal wieder Hott ist.

Titel: Obsidian. Schattendunkel
Autor: Jennifer L. Armentrout
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 18,90€
Erscheinungsdatum: 25.04.2014


Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat… 

Nachdem ich wirklich schon sooooo viel gutes über diese Reihe gehört habe und so ziemlich jeder außer mir es bereits gelesen hat, musste ich mir das natürlich auch ansehen. Ich hatte natürlich dementsprechend hohe Ansprüche, die aber leider nicht wirklich erfüllt wurden.
Es einmal ist es meiner Meinung nach ein ziemlich großes Problem, dass es den Twilight-Büchern extrem ähnelt. Dieser ganze Klappentext schreit schon förmlich nach Twilight, man müsste nur ein paar Wörter ersetzten und Voilà! schon hätte man einen perfekten Twilight Klappentext: Als die sechzehnjährige Bella vom sonnigen Florida ins graue Forks ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert.  In der Schule lernt sie den  atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Edward Cullen kennen. Was Bella jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat… 
Ich habe zwar ein paar Sätze weggestrichen, aber wie sich kennenlernen und das sie bloggt ist ja jetzt nun wirklich nicht das Entscheidene. Dee erinnert auch total an die tolle Alice und auch Katy ähnelt sehr stark Bella. Ein Glück ist Daemon, aber ein bedeutend besserer Edward. Sozusagen Edward 2.0. Auch wenn mir sein blödes Heiß-Kalt-Spiel echt mega mäßig auf die Nerven ging.
*Spoiler*
Natürlich sind das Aliens und an sich ist es auch wirklich origineller als schwule Vampire, die in der Sonne glitzern.
*Spoiler Ende*
Ich bin wirklich keine Twilight Hasserin. Ich habe den 3. und 4. Band sogar gelesen und auch verschlungen, aber diese Filme machen es einfach total kaputt und auch an den Büchern kann man ordentlich meckern, aber sie sind nicht schlecht genauso wenig wie Obsidian.
Denn obwohl ich wirklich einiges auszusetzten habe, hat es mich trotzden gefesselt und ich musste einfach weiterlesen. Ich nicht wirklich was es war, aber das Buch an sich hat mich einfach in seinem Bann gezogen, so dass ich nachts nur noch 4 Stunden Schlaf hatte:)
Ich glaube, Jennifer L. Armemntrout versteht es echt aus einer 0815 Story mit mittelmäßigen Charakteren, noch eine tolle Geschichte zu zaubern. Trotzdem muss ich natürlich auch die Punkte nennen, die mich einfach gestört haben.
Erst einmal ist da Katy, mit der ich immer noch nicht richtig warm geworden bin. Sie ist OK, aber manchmal auch einfach nervig, obwohl ich sie manchmal auch ganz sympathisch fand, aber wirklich gelungen ist sie als Charakter nicht. Richtig dämlich erscheint sie mir auch Ende, da kann sie bekommen was sie will und BOOM auf einmal will sie doch nicht mehr?!?! LOGIK??
Daemon ist da schon ein bisschen interessanter, aber sein blödes hin und her ging mir einfach tierisch auf die Nerven. Trotzdem hat mir seine sarkastische und arrogante Art echt gut gefallen. Seine Schwester Dee mochte ich sofort. Sie ist ein so fröhliches Energiebündel, dass man einfach gern haben muss und hat mir somit deutlich besser gefallen als die beiden Protas. 
Die Lovestory zwischen Daemon und Katy hätte mir eigentlich auch total gefallen können, denn es ist eine Hass_Liebes Geschichte, aber irgendwie auch nicht so richtig. Das hat mich echt ein bisschen verwirrt, aber gestört hat es nicht wirklich. Süß ist es ja schon irgendwie muss ich zugeben. Bei diesen Aspekt bin ich mir auch echt unsicher ob ich ihn jetzt gut finden soll oder schlecht.
Und dann haben wir da noch die Action in dem Buch. Ich finde es echt wahnsinnig gut, dass auch Katy die Initiative ergreift, aber genau das erscheint mir auch leicht unrealistisch.
*Spoiler*
Denn als Katy sich mit dem Obsidian auf den Bösen stürzt, schafft sie es einfach so gegen den großen, gefährlichen, starken Kerl anzukommen. Ja, na klar hat sie den Obsidian, aber ein übernatürliches Wesen wird nicht einfach einen Mensch, der mit einer für ihn tödlichen Waffe auf ihn zu gerannt kommt ignorieren, bis es dann zu spät ist. Das passt einfach nicht so wirklich in mein Denken hinein.
*Spoiler Ende*
Ihr seht schon, ich habe wirklich einiges schlechtes gefunden, aber da mich das Buch trotzdem fesseln konnte, freue ich mich irgendwie auch wahnsinnig auf den nächsten Teil des Buchen, denn ich bin echt gespannt wie sich das ganze noch so entwickelt.

 Charaktere: 4/10
Schreibstil: 7,9/10
Handlung: 4/10
Emotionen: 6/10

Gesamt: 5,7/10

Für Romantische Fantasy Fans absolut empfehlenswert, aber nicht zu viel erwarten. 

"Denn was ich vorhatte, war absolut wahnsinnig - so etwas durchgeknalltes hatte ich noch nie getan. Dies war schlimmer als einem Buch nur einen Stern zu geben, es war angsteinflößender als ein Interview mit dem absoluten Lieblingsautor und dümmer, als Daemon zu küssen."

Teddy<3

Kommentare:

  1. Naa
    Schöne Rezi! Ich habe das Buch angefangen aber nicht beendet keine Ahnung warum. Ich war bei der Mitte und fand es echt gut!
    Alles Liebe
    Lena<3 von http://cakebooks-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,
      Haha ist ja auch gut, einfach mal so aufzuhören. Ich schaffe es fast nie ein Buch nicht zu beenden. Ich bin immer der Meinung es wird bestimmt besser und außerdem will ich nicht aufgeben sozusagen:) Ist so ein bisschen ein Kampf zwischen dem Buch und mir, und ich will dann gewinnen.
      TEddy<3

      Löschen
  2. Juchu,

    ich fand das Buch gerade soo toll, weil es mal etwas ganz anderes war. Keine Vampire, keine Wölfe, keine Dämonen. Ich fand den ersten Band wirklich grandios.

    Leider aber fand ich den zweiten Teil echt... fast schon grausig. Ich habe mich durchgequält und war richtig enttäuscht, weil ich ein ganzes Jahr lang sehnsüchtig auf den zweiten Band gewartete hatte. Den dritten -der jetzt gerade aktuell ist- habe ich mir dann trotzdem gekauft und ich sage nur: Wow! Der ist wirklich wieder richtig gut. Also es lohnt sich, weiterzulesen.

    Aber du hast schon recht: Dee erinnert wirklich stark an Alice. ;) Das denke ich mir immer. Aber dafür ist Daemon kein Edward. Ganz anderer Charakter. :)

    Liebe Grüße,
    Kim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kim,
      Naja, natürlich sind es Aliens und auch den Aspekt fand ich gut, dass es halt keine Vampire waren, vielleicht kam es nicht so rüber, aber ich weiß nicht es war ein bisschen Twilight nur schlauer und innovativer von der Idee.
      Ohh, dabei wollt ich den 2. doch so gern lesen, aber naja vielleicht in ferner Zukunft.
      Ja, das Daemon kein Edward ist, ist auch gut so, denn Edward habe ich gehasst und Daemon ist OK, wenn er mal weiß was er will:)

      Teddy<3

      Löschen

Über Kommentare freue ich mich immer riesig, wie ein Schnitzel:) Deswegen bekommt auch jeder eine nette, liebe Antwort von mir. Also lasst eurer Fantasie freien Lauf und spamt mich mit Kommentaren zu.
Allerliebst Teddy<3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...